L’époque:

 En ces temps obscurs du moyen age, plusieurs papes élus par différentes instances, coexistaient. Ce qu’on appela le Grand Schisme d’Occident (1378-1417) .

Le pape Jean XXIII (Baldassare Cossa 1370-1419), considéré comme anti-pape, réunit à Constance en 1414 un concile à la demande de Sigismond de Luxembourg (Nuremberg 1368 - Moravie 1437), empereur germanique, roi de Hongrie et de Bohème (plus tard).

Sigismond y emmena Jan Hus (Bohème v.1371 – Constance 1415), un réformateur catholique, reconnu et soutenu par la population de Prague, l’empereur lui procurant un sauf-conduit, promettant et assurant sa sécurité.Il n’en fut rien, Sigismond renia ses promesses.

Jan Hus, lors de ce concile, déclaré coupable d’apostat, schismatique et hérétique, fut condamné au bûcher ! – 1415 –

Die Drachenstichstadt Furth im Wald liegt dort, wo der Bayerische Wald in den Böhmerwald übergeht. Das ca. 9000 Einwohner zählende Städtchen hat der waldreichen Senke an der Grenze ihren Namen gegeben.

In Furth im Wald und den umliegenden Orten gibt es ein reichhaltiges Übernachtungsangebot - vom First-Class-Hotel bis zum "Urlaub auf dem Bauernhof".

 

Und die Stadt an der Grenze bietet mehr: Golf und Tennis, Bäder, Squash, Minigolf...

Das Schönste am Naturpark Oberer Bayerischer Wald allerdings, ist schier grenzenlos vorhanden: Wälder, Berge und Flüsse - ursprünglich und reizvoll. Eine Region, ideal zum Wandern, Radfahren oder Bootstouren - auch wenn der Drache nicht brüllt.

Informationen und Zimmernachweis:
Tourist-Information
Schloßplatz 1  
D-93437 Furth im Wald  

Tel.: 09973/50980
Fax: 09973/50985

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Klicken Sie hier um das Mitgliedsformular für den Drachenstich Förderverein herunterzuladen.

Am vergangenen Freitag wurde das Festspiel „Der Drachenstich“, das mit seiner annähernd 500-jährigen Tradition Deutschlands ältestes Volksschauspiel ist, durch die deutsche UNESCO-Kommission und die Kultusminister-Konferenz in die Bundesliste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Die Gremien bezeichnen den Drachenstich als „Beispiel für die Entwicklungsfähigkeit einer Kulturform im politisch-regionalen Kontext in der Mitte Europas“ und begründen die Aufnahme durch die partizipative, wandlungsfähige und offene Form und die lange Tradition des Brauchs.

Der Drachenstich bringt zwei entscheidende Dinge zusammen, die auf den ersten Blick gar nicht zusammenpassen: Kontinuität und Bewahrung einerseits und ständiger Wandel und Anpassung an die jeweiligen Zeitbedürfnisse andererseits. Dies sind die wesentlichen Punkte, die den Drachenstich lebendig und zukunftsfähig machen. Die enorme Teilhabe der Further Stadtgesellschaft mit rund 1500 Mitwirkenden, bestätigt die starke identitätsstiftenden Funktion des Drachenstichs.

So leben die Stadt, die Bürger und das Festspiel das Leitmotiv „Furth lebt, solange der Drache stirbt.“

Die Aufnahme als Immaterielles Kulturerbe Deutschlands ist laut Bürgermeister Sandro Bauer eine großartige Anerkennung, aber auch Belohnung für die Stadt Furth im Wald und alle, die sich in den vergangenen Jahrhunderten um den Drachenstich verdient gemacht haben.

Prof. Dr. Christoph Wulf, Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission und Vorsitzender des Expertenkomitees Immaterielles Kulturerbe, betont: „Die Neueinträge in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes zeigen den kulturellen Reichtum in Deutschland. Sie machen deutlich, wie viele Menschen jeden Tag kreativ tätig sind, ihr Wissen und Können fortentwickeln und weitergeben und so einen unverzichtbaren Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft leisten.“

Das Festspiel mit seinem Hauptdarsteller, dem Further Drachen, der als größter Schreitroboter der Welt im Guinness-Buch der Rekorde steht, findet alljährlich im August statt.

Hier geht es zur Deutschen UNESCO-Komission.

Drachenstichfest

 Vom 10. August bis 19. August ist auf der Festwiese auch Volksfest mit Unterhaltungsmusik für Jung und Alt im Bierzelt.

Die Festbrauerei Dimpfl-Bräu bietet täglich ein buntes Programm mit Musik für Jung und Alt an. Daneben kann man sich das bekannte Dimpfl-Bier „Further Ritterschaft“ und die schmackhaften Brotzeiten der Festküche munden lassen.

Unter anderem gibt es Schieß- und Wurfbuden, Kinderkarussell, Autoscooter. Und natürlich gibt es Süßes und Deftiges zum Essen.

Der Schützengau Grenzfähnlein veranstaltet das Festschießen in der Schützenhalle hinter der Further Drachenstich-Festhalle.