Der Drachenstich

Das älteste Volksschauspiel Deutschlands

Eine uralte Sage erzählt: Vor Urzeiten lebte ein Drache, der wandelte sich vom Beschützer der Menschen zu ihrem größten Feind.

Damals wurde der Drache zwar gebannt. Doch tief unter der Erde lauert er auf seine Wiederkehr. Das Blut eines gewaltigen Krieges kann ihn ins Leben zurückholen.

Genau dieser Krieg droht im August 1431: Kaiser Sigismund ließ den böhmischen Reformator Jan Hus auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Seitdem erheben sich die Böhmen gegen den Kaiser.

In Furth im Wald sammelt sich ein mächtiges Heer von Rittern und Söldnern zum Kreuzzug gegen die Böhmen, angefeuert von dem wortgewaltigen Pater Willibald.

Imm Schatten des Krieges wächst eine zarte Romanze: Die Schlossherrin von Furth liebt den Kundschafter Udo, der weit unter ihrem Rang ist.

Wird der Vormund der Ritterin, Peter von Chamerau, den Weg für diese unmögliche Hochzeit ebnen?

Das Verhängnis lässt sich kaum noch aufhalten: Unter der Führung des Ritters Erasmus von Sattelbogen marschiert das kaiserliche Heer nach Böhmen.

In letzter Sekunde trifft der Anführer des Kreuzzugs in Furth ein: der mächtige Kardinal Cesarini, ein Nachfahre von Julius Cäsar. In letzter Sekunde will Jan, ein Unterhändler aus Böhmen, den Kardinal und dessen aufwieglerischen Sekretarius zum Frieden überreden, bevor das Blut einer gewaltigen Schlacht den Drachen entfesselt.

Vielleicht kann eine berühmte Erzählung aus den Kreuzzügen im Heiligen Land jetzt den Kardinal vom Frieden überzeugen ...

Pater Willibald kehrt zurück aus Böhmen. Kann das Verhängnis noch aufgehalten werden?

Oder wird der Krieg den Drachen entfesseln – und wird die düsterste Prophezeiung aus der Bibel Wirklichkeit werden … ?

Drachentstich Logo

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.